REICHHART übernimmt weitere Transporte von medizinischer Schutzausrüstung und Lebensmittel

Inhalationsmasken, Desinfektionsmittel, Getränke: In Zeiten von COVID-19 reagiert der bayerische Logistikdienstleister REICHHART auf die geänderte Nachfrage in Deutschland. Er setzt weitere Transport- und Lagerkapazitäten für medizinische Schutzausrüstung und Lebensmittel ein. Das Unternehmen trägt damit dazu bei, die Versorgungskette bei stark nachgefragten Produkten zur Bewältigung des Coronavirus in Deutschland sicherzustellen.

Der Logistikdienstleister setzt Fuhrpark- und Lagerkapazitäten bei der Nachschubversorgung von medizinischem Schutzmaterial und Lebensmitteln ein.

Während Unternehmen wie Automobil- oder Bekleidungshersteller ihre Produktionstätigkeiten herunterfahren, stehen Firmen aus der Medizin- und Lebensmittelbranche vor der gegensätzlichen Herausforderung. Sie müssen die gesteigerte Nachfrage nach speziellen Produkten wie Atemmasken oder Desinfektionsmittel decken. Der Logistikdienstleister aus Gilching stellt sich auf diese veränderten Anforderungen ein und bietet gezielt freigewordene Fuhrpark- und Lagerkapazitäten für den Medizin- und Lebensmittelbereich an. So lieferte REICHHART in den vergangenen Wochen zusätzlich mehrere Tausend Liter Desinfektionsmittel sowie Inhalationsmasken aus. Kunden profitieren vor allem von kurzfristigen Transportlösungen und einer stabilen Qualität der Dienstleistung.

„Wir wissen, dass sich Anforderungen und Pläne gerade in unruhigen Zeiten häufig und kurzfristig ändern. Dank unseres großen Transportnetzwerkes sowie dem Einsatz und langjährigen Know-How unserer Mitarbeiter können wir in solch dynamischen Situationen flexibel reagieren. So stehen wir unseren Kunden weiterhin als verlässlicher Logistikpartner zur Seite“, erklärt Mario Fuchs, Leitung Transportlogistik bei REICHHART.

Sie suchen nach einem Logistikdienstleister mit flexiblen Transport- und Lagermöglichkeiten? Wenden Sie sich gerne an unseren Ansprechpartner.

Top